Banner Computer History Online
Computer History Online

Homepage E-Mail Feedback

Geschichte

Die Entstehung von Zeichen, Schriften und der Mathematik

Die ersten Rechenhilfen

Die ersten mechanischen Rechenmaschinen

Der Weg zu automatischen Rechenmaschinen

Die ersten Computer

Meilensteine der IBM-Geschichte

1970-1974: Erste Mikrocomputer

1975-1979 Mikrocomputer werden populär

1980-1984 IBM definiert den "PC"

1985-1990 Leistungsfähige Homecomputer

1991-1995 Windows wird zum PC-Standard

1996-2000 Word Wide Web - die Killerapplikation des Internet

Details:

74
75  76  77  78  79
80  81  82  83  84
85  86  87  88  89
90  91  92  93  94
95  96  97  98  99
2000

Computer

Museen

Rubriken

 

1974

Es gab bis 1974 keine Computer, die "nur einem" gehörten und auf einem Tisch Platz fanden. Bis dahin waren Computer große und teure Maschinen, die nur einer sehr kleinen Zahl von Menschen zugänglich waren und üblicherweise nur in Rechenzentren standen.

Die Firma MITS entwickelt den Mikrocomputer Altair-8800. Er hatte zwar nur 256 Byte RAM, und nur Schalter und Leuchtdioden anstatt Tastatur und Display, aber gerade deshalb war er für Elektronik-Bastler mit 395$ als Bausatz finanzierbar.

Gemeinhin wird dieser Rechner als der erste Mikrocomputer bezeichnet, obwohl es vorher vergleichbare Computer gab, die allerdings kaum einen Bekanntheitsgrad erfuhren und nur als Prototypen oder Kleinserien existierten.

Da es anfangs praktisch keine Software für die Mikrocomputer gab, muss alles in Maschinensprache geschrieben werden. Natürlich konnte man auch seinen eigenen Assembler schreiben, der dann die Programmierung wesentlich vereinfachte. Bill Gates und Paul Allen, von Anfang an wichtige Triebfedern der Mikrocomputer-Industrie, schreiben für den Altair-8800 die Programmiersprache BASIC. Die besondere Herausforderungen für beide Programmierer (Microsoft ist noch nicht gegründet) ist, alles in 4 KByte ROM unterzubringen.

Das Ende der Lochstreifen bahnt sich in Form von Floppy-Laufwerken und einem passenden Steuerprogramm namens CP/M an. Gary A. Kildall, zu dieser Zeit Software-Entwickler bei Intel und an der Quelle für den ersten 8080-Mikroprozessor und Testmustern von Floppy-Laufwerken von Shugart. Er programmiert den Disk-Controller und sogar noch ein File-Handling-System - CP/M ist geboren und wird ab ca. 1976 bis in die 80-er Jahre den ersten Betriebssystem-Standard für Mikrocomputer darstellen. Die Strukturen und die grundlegende Arbeitsweise findet sich noch 20 Jahre später in jedem MS-DOS-PC: Bootstrap, Kommandoprozessor, die I/O-Funktionen, das BIOS, der Affengriff (hier ctrl.C), sowie die Hilfsmittel (separate Programme zum Editieren, Assemblieren, Debuggen usw.).

 


© Copyright Computer History Online, Clemens Weller, Schwäbisch Gmünd, Germany.
Alle Farbfotos: © Copyright Clemens Weller. Letzte Änderung: 01.06.2013